Permalink

21

Ohne Slip unterm Rock zur Schule

nice_summerdress

Bildquelle: © Depositphotos/branislav ostojic

Die Sommerferien waren zu Ende, aber nach meinen tollen Erfahrungen die ich so in den Ferien gemacht hatte, wollte ich mit dem Beginn des neuen Schuljahres natürlich nicht aufhören. Gleich vorweg: In der Schule frivole Dinge zu tun, ist riskant, sehr riskant!

Ich kann gut verstehen, das es viele Mädchen und Frauen gibt, die in der Schule oder bei der Arbeit eher zugeknöpfter sind, mal auf den BH oder Slip zu verzichten ist hier nämlich weitaus riskanter. Wer möchte schon erwischt werden und dann noch wissen, die Person die einen erwischt hat jeden Tag wieder zu sehen?

Dennoch war meine Lust stärker. Es war zwar Schule, aber nach wie vor recht warm draußen. Röcke und Kleider zog ich auch gern in der Schule an. Miniröcke und Minikleider waren leider an meiner Schule verboten, kein Scherz, vermutlich war das dann doch zuviel für die alten Lehrkörper. Ich zog daher einen mittellanges Sommerkleid an. Meine Aufregung war schon ganz schön groß, als ich morgens nach dem duschen einfach nur das Kleid überzog, Socken und meine Schuhe. Ganz schön luftig, allerdings hielt ich das Risiko eher für gering.

Und los ging es. Als erstes zur Bushaltestelle, denn zur Schule ging es mit dem Bus! An der Bushaltestelle war schon einiges los, schon ein irres Gefühl, wenn man dann so fast nackt in der Menschenmenge steht, vor allem wenn dann noch einige schnucklige Jungs dabei sind, deren Blicke einen förmlich auszogen. Mir gingen einige Gedanken durch den Kopf, ob das eine gute Idee war, nur im Sommerkleid zur Schule zu gehen, immerhin hätte ich ja einen Slip mitnehmen können, aber der Lustfaktor war höher und so verzichtete ich auf diese Notlösung.

Der Bus kam, alle stiegen ein, ich als letztes, denn ich wollte erstmal nichts riskieren. Der Bus war randvoll, dennoch mussten wir uns etwas durchdrängeln, damit an der nächsten Bushaltestelle noch weitere Schüler einsteigen konnte. Ihr könnt euch nicht vorstellen, was so alles im Bus passierte, als ich mich so durch die Menge drängte. Nicht nur das ich immer mal wieder Körper an mir spürte, einmal spürte ich sogar eine Hand an meinen Beinen, da hatte wohl jemand die Gunst der Stunde genutzt und mich befummelt. Im ersten Moment erschrak ich zwar, fand es aber auch irgendwie geil!

Wir näherten uns der Schule. Bislang verlief eigentlich alles recht gut. Das ich kein Höschen anhatte, dürfte bislang niemand bemerkt haben. Meine Freundinnen warteten schon an der Bushaltestelle, erstmal der Begrüßungsakt und dann plaudern wie die Sommerferien so waren. Ein paar meiner Freundinnen hatten auch Röcke und Kleider an, ich war schon irgendwie neugierig was sie wohl so darunter hatten, aber ich hab natürlich nicht gefragt.

Im Klassenzimmer angekommen setzte ich mich erstmal an meinem Platz. Hui schon ein sehr komisches Gefühl, die ganzen bekannten Gesichter und ich nur im Sommerkleid, wenn die das wüssten. Irgendwie gefiel mir dieser Gedanke und er erregte mich auch leicht. Der Gong ertönte, die Stunde begann.

Die Schulstunden zogen nun langsam an mir vorbei. In der großen Pause ging es dann mit meinen Mädels auf den Schulhof. Beim Treppen laufen hatte ich eigentlich weniger Angst davor, das mir jemand unter das Kleid schauen konnte, eher davor das ich hinfallen könnte, das wäre mehr als peinlich geworden, aber es ging glücklicherweise alles gut. Auf dem Schulhof konnte man die jüngeren Schüler beobachten, die hatten natürlich nur Blödsinn im Kopf und zogen manchen Mädchen den Rock hoch, ich hielt mich daher eher bei den älteren Schüler auf und achtete immer gut auf mein Kleid.

Mittlerweile war die vorletzte Stunde vorbei. Für die letzte Stunde mussten wir in ein anderes Klassenzimmer. Nun kam ich in die erste unangenehme Situation, denn meine Freundinnen setzten sich vor dem Klassenzimmer auf den Boden, denn der Lehrer hatte wie immer Verspätung. Das könnte jetzt ein Problem werden, denn als sich meine eine Freundin mit Rock auf den Boden saß, sah man natürlich für einen kurzen Moment was sie unter dem Rock hatte. Gut bei ihr war es ein Slip, nur bei mir war da eben nichts. Ich tat so, als müsste ich mir noch etwas die Beine vertreten, glücklicherweise hegte niemand Veracht.

Die letzte Stunde verstrich dann noch relativ gut, bis zehn Minuten vor Schluss, da hieß es dann auf einmal: Larissa, bitte an die Tafel! Ach du Schreck! Ich ging langsam in Richtung  Tafel, spürte die Blicke von der ganzen Klasse. Oh man, was für ein Gefühl! Mir wurde heiß, mir wurde kalt, es kribbelte in mir. Da stand ich nun an der Tafel, musste ein Aufgabe lösen, die glücklicherweise nicht schwer war. Aber der Gedanke, das nun alle Blicke auf mich gerichtet seien, das ich nur in einem luftigen Sommerkleid ohne etwas drunter an der Tafel stand, machte mich ganz nervös.

Ich überstand es aber, löste die Aufgabe zur Zufriedenheit des Lehrers und war froh als endlich der Gong ertönte. Ab zum Bus und nachhause! Der Bus war glücklicherweise etwas leerer als am Morgen und ich bekam sogar einen Sitzplatz, leider. Denn dieser wurde mir etwas zum Verhängnis. Ich saß am Fenster, neben mir eine Freundin die vor mir aussteigen musste.

Als der Bus sich meiner Haltestelle näherte passierte es dann. Vor lauter Freude fast zu hause zu sein, passte ich beim Aufstehen von meinem Platz nicht auf und der Junge der in der Reihe neben mir saß, und mit Sicherheit ein paar Jahre jünger war als ich, konnte mir perfekt unter das Kleid sehen und damit auch auf meine Honigblüte. Ich zuckte zusammen, wurde rot, er schaute mich kurz an, war ebenfalls rot, schaute dann aber glücklicherweise weg und aus dem Fenster. So ein fuck, dachte ich mir. Jetzt lief alles so gut und dann das!

Ich stieg schnell aus dem Bus aus und lief zügig davon. Mir war ganz flau im Magen. Immerhin kannte ich den Jungen nicht und hatte ihn auch noch nie zuvor gesehen. Auf eine gewisse Art und Weise machte mich es auch geil erwischt worden zu sein, aber es hätte natürlich nicht passieren müssen.

Zuhause angekommen war ich glücklicherweise noch für ein paar Stunden allein. Diese nutzte ich, um mir den Morgen noch einmal genau vorzustellen. Und die Gedanken daran, machten mich so heiss, das ich es mir machen musste und mir war klar, das war nicht das letzte Mal, das ich so frivol zur Schule gegangen bin!

Eure Larissa!

Autor: Larissa

Mein Name ist Larissa und ich bin sehr zeigefreudig, stehe sowohl auf Jungs wie auch Mädels. Ich bin 27 Jahre alt.

21 Kommentare

  1. Hi Larissa! Wahnsinn, Du erfüllst hier genau meine Fantasien die ich immer habe, Das wäre das erlebniss meines Lebens gewesen z.b es rausgefunden zu haben das du ohne höschen unterwegs bist. Das ist echt ein Respect wert! Solche wie dich sollte es öfters geben da die meisten ja so verklemmt sind. also nur weiter so und ich freue mich auf weitere “Röckchen unten ohne Storys”, mal so nebenbei warst du eig. mal im Freibad auf der Liegewiese im Röckchen ohne Höschen? wär doch mal ne Idee für nächsten Sommer?
    Viele Grüse
    Rian :wink:

  2. Hey larissa ? Wie Alt bist du eig?? Die Geschichte könntest du deinem deutschlehrer geben….er gibt dir bestimmt eine 1! Sie hört sich verdammt ‘geil’ an :)) :oops: 8-O

  3. @Julian: Japp!

    @Rian: Das mit dem Freibad hab ich schon gemacht, erzähl ich bald mal, wobei das machen ja echt viele, vor allem nach dem Freibad ;)

    @Chris: Bin mittlerweile 24.

  4. Hey Larissa, mal was anderes, hast dus dir in der Schule mal selber gemacht?? wär ja ziemlich easy in dem outfit, bekommt ja keiner so schnell mit unter der Schulbank?! würde mich tierisch interessieren! P.S muss mal gesagt werden, du bist echt nen geiles Stück! Weiter So ;)

  5. Respekt!

    Einfach traumhaft. Ich freue mich schon auf weitere Geschichten! Ich find es einfach wunderbar, dass es Mädls gibt, die es genießen, unterm Rock nichts anzuhaben.
    Freue mich schon auf den Sommer.

  6. Pingback: Im luftigen Kleid zur Schule | sweet-stories.net

  7. Hallo Larissa,
    ich schaue seit längerem regelmäßig hier im Blog vorbei, weil ich die Geschichten sehr erregend und mutig finde. Besonders interessant sind für mich die Geschichten aus der Schule, da ich selbst noch die Schule besuche. Letzte Woche habe ich mich getraut ebenfalls ohne Tanga in den Unterricht zu setzen, die Geschichte verlief jedoch nicht so angenehm wie bei dir. Ich fühle mich sehr schlecht und weiß nicht wie ich damit umgehen soll.

  8. Man keinem Mädchen oder Frau vorschreiben mit oder ohne Slip unter dem Rock oder Kleid zu gehen, das ist die Persönliche Freiheit von jedem Mädchen oder Frau.Es ist sogar eine praktische Angelegenheit weil Mädchen zu jederzeit zu ihrer Lust mit ihrem Partner stehen oder den one Night stand unkompliziert ausüben können.Eben auch die Sexuelle Freiheit steht dem Weiblichen Geschlecht zu.;-)

  9. Hallo Mädels.

    Das ist hier echt ein cooler Blog und eure Erlebnisse find ich klasse …
    Würde mich über ne Mail mal freuen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.